Adaptogene Darmprobleme Entzündungen Proteine und Aminosäuren Schmerz Supplemente Übergewicht und Diät

„der Tod liegt im Darm“!? Wie Supplemente helfen können!

Darmgesundheit Leaky Gut Nahrungsergänzungsmittel und Darmsanierung

Viele der „heutigen systemischen und nicht-kommunizierbaren Erkrankungen“ entstehen wahrscheinlich tatsächlich im Darm – zumindest hat der Darm und das „Leaky Gut Syndrom“ einen scheinbar sehr großen Einfluss darauf (Fasano et al 2020, Camilleri 2019, Mu et al 2017, Rapin et al 2010, Farshchi et al 2017, Maes et al 2008) – metabolisches Syndrom, Allergien, Asthma, Autoimmunerkrankungen, Heuschnupfen, Nahrungsmittelintoleranzen, das sind nur einige der Beschwerden, die mit einer erhöhten Permeabilität des Darms in (enger) Verbindung stehen und welche positiv darauf reagieren, wenn man genau an dieser Stelle auch „behandelt“ bzw. eingreift – also die Permeabilität reduziert.

Vielleicht kennst du das ja schon, aber nochmal als Refresher: „Leaky Gut“ steht für „löchriger Darm“, also, da sind schon richtige Löcher, aber keine Riesen Dinger wo du den Finger durchstecken kannst, sondern eher MINIMALSTE Gänge zwischen den Zellen – normalerweise entscheidet deine Darmzelle und dein Immunsystem wer rein kommt und wer nicht, die Darmzellen sind untereinander mit sogenannten „Tight Junctions“ verbunden und verschlossen – bei einer zu starken Permeabilität („leaky“), reduzieren sich diese Tight Junctions jedoch, also die Verbindungen zwischen den Zellen, und es kann dazu kommen, dass, das wird noch diskutiert, Bakterien und andere Mikroorganismen, aber vor allem auch Bruchstücke selbiger (z.B. Lipopolysaccharide, „Endotoxine“) die Darmbarriere „ungefragt und ungewollt passieren“ und dein Immunsystem entsprechend reagiert – das Immunsystem macht nicht nur insulinresistent, sondern triggert auch deine Stresssysteme und verbraucht sehr viel Energie, produziert einiges an freien Radikalen (u.a. Peroxynitrit, also Nitrostress, kann dadurch entstehen) und und und. „Leaky“ wird man z.B. durch sehr viel Stress und Schlafmangel, sowie unterschiedlichen Nahrungsmitteln und Medikamenten – und wenn man „leaky“ ist, dann können die unterschiedlichsten „Beschwerdebilder“ („Leaky Gut Syndrom“ ist eher eine Funktionsstörung, kein eigenes Krankheitsbild – so zu sagen ein „Barriereproblem“ des Darms), leider ist der Darm nicht Las Vegas – was hier passiert, bleibt nicht hier und so breiten sich unterschiedliche Symptomkomplexe im gesamten Körper aus.

Also was tun? Eine Carnivore oder Paleo Ernährung könnte helfen, zumindest eine Ernährung reich an naturbelassenen Lebensmitteln, dazu Stressmanagement, ausreichend Schlaf und Bewegung, stellen nahezu bei JEDER Erkrankung die Basissäulen dar. Was die Ernährung angeht? Viele Menschen haben einen Nutzen von der Vermeidung von Gluten, Getreide, eventuell Milchprodukte bei einer Laktoseintoleranz, zu vielen Rohfasern (ungekochte Ballaststoffe), Kaffee und Koffein.

Dann kann man aber noch mit verschiedenen Substanzen den „Prozess“ optimieren und beschleunigen, hier und da kompensieren und unterstützen:

Eine Mischung aus beispielsweise Glutamin, N-Acetyl-Cysteine und Zink wirkt sich, so eine Untersuchung aus dem Jahr 2008, positiv auf die Barrierefunktion des Darms aus und reduziert z.B. die Symptome eines „Chronic Fatigue Syndroms“ (Maes et al 2008).

Es gibt aber viele weitere Substanzen welche die Barrierefunktion des Darms verbessern können, indem sie die Tight Junctions „reparieren“ und dadurch direkt, wie auch indirekt, eine positive Wirkung auf das Immunsystem, Entzündungen und viele „systemische Erkrankungen haben können, wie z.B. Glutamin (Wang et al 2017, Pugh et al 2017, Achamrha et al 2017, Cruzat et al 2018), Quercetin (Jafarinia et al 2020, Li et al 2016), Zink (Sturnilio et al 2001, Lazzerini et al 2016), Curcumin (Peterson et al 2018, Wang et al 2017, Dulbecco et al 2013, Abdollahi et al 2018) und N-Acetyl-Cystein (Lee et al 2019, Salamon et al 2019, Shi et al 2020, Shukla et al 2016, Arranz et al 2008) – solche Dinge haben das Potenzial sich positiv auf „Chronic Fatigue Syndrome“, Allergien, Darmprobleme und Entzündungen, Morbus Crohn, Colitis, niedriggradige Entzündungen auszuwirken. Und Nebenwirkungen sind hier nicht zu erwarten!

Wenn jemand Allergien, Nahrungsmittelintoleranzen, Probleme mit Entzündungen, Autoimmunerkrankungen und Co hat, der sollte über eine Supplementierung nachdenken – zusätzlich zu den anderen oben genannten Einflussfaktoren. Und wer mal eine „Darmsanierung“ machen möchte, der kann diese unterstützen indem die oben genannten Stoffe zu den Probiotika und der Ernährungsumstellung gegeben werden.

Quellen:

Lee SI, Kang KS. N-acetylcysteine modulates lipopolysaccharide-induced intestinal dysfunction. Sci Rep. 2019;9(1):1004. Published 2019 Jan 30. doi:10.1038/s41598-018-37296-x

Arranz L, Fernández C, Rodríguez A, Ribera JM, De la Fuente M. The glutathione precursor N-acetylcysteine improves immune function in postmenopausal women. Free Radic Biol Med. 2008 Nov 1;45(9):1252-62. doi: 10.1016/j.freeradbiomed.2008.07.014. Epub 2008 Jul 27. PMID: 18694818.

Shukla PK, Gangwar R, Manda B, Meena AS, Yadav N, Szabo E, Balogh A, Lee SC, Tigyi G, Rao R. Rapid disruption of intestinal epithelial tight junction and barrier dysfunction by ionizing radiation in mouse colon in vivo: protection by N-acetyl-l-cysteine. Am J Physiol Gastrointest Liver Physiol. 2016 May 1;310(9):G705-15. doi: 10.1152/ajpgi.00314.2015. Epub 2016 Jan 28. PMID: 26822914; PMCID: PMC4867328.

Shi Z, Puyo CA. N-Acetylcysteine to Combat COVID-19: An Evidence Review. Ther Clin Risk Manag. 2020;16:1047-1055. Published 2020 Nov 2. doi:10.2147/TCRM.S273700

Šalamon Š, Kramar B, Marolt TP, Poljšak B, Milisav I. Medical and Dietary Uses of N-Acetylcysteine. Antioxidants (Basel). 2019;8(5):111. Published 2019 Apr 28. doi:10.3390/antiox8050111

Lee PH, Hong J, Jang AS. N-acetylcysteine decreases airway inflammation and responsiveness in asthma by modulating claudin 18 expression. Korean J Intern Med. 2020;35(5):1229-1237. doi:10.3904/kjim.2019.105

Cruzat V, Macedo Rogero M, Noel Keane K, Curi R, Newsholme P. Glutamine: Metabolism and Immune Function, Supplementation and Clinical Translation. Nutrients. 2018;10(11):1564. Published 2018 Oct 23. doi:10.3390/nu10111564

Achamrah N, Déchelotte P, Coëffier M. Glutamine and the regulation of intestinal permeability: from bench to bedside. Curr Opin Clin Nutr Metab Care. 2017 Jan;20(1):86-91. doi: 10.1097/MCO.0000000000000339. PMID: 27749689.

Pugh JN, Sage S, Hutson M, et al. Glutamine supplementation reduces markers of intestinal permeability during running in the heat in a dose-dependent manner. Eur J Appl Physiol. 2017;117(12):2569-2577. doi:10.1007/s00421-017-3744-4

Cochrane Database Syst Rev. 2016 Dec; 2016(12): CD005436.
Published online 2016 Dec 20. doi: 10.1002/14651858.CD005436.pub5
Oral zinc for treating diarrhoea in children
Monitoring Editor: Marzia Lazzerini, Humphrey Wanzira, and Cochrane Infectious Diseases Group
Institute for Maternal and Child Health IRCCS Burlo Garofolo, WHO Collaborating Centre for Maternal and Child Health, Via dell’Istria 65/1, 34137, TriesteItaly

Sturniolo GC, Di Leo V, Ferronato A, D’Odorico A, D’Incà R. Zinc supplementation tightens „leaky gut“ in Crohn’s disease. Inflamm Bowel Dis. 2001 May;7(2):94-8. doi: 10.1097/00054725-200105000-00003. PMID: 11383597.

Abdollahi E, Momtazi AA, Johnston TP, Sahebkar A. Therapeutic effects of curcumin in inflammatory and immune-mediated diseases: A nature-made jack-of-all-trades? J Cell Physiol. 2018 Feb;233(2):830-848. doi: 10.1002/jcp.25778. Epub 2017 Mar 31. PMID: 28059453.

Dulbecco P, Savarino V. Therapeutic potential of curcumin in digestive diseases. World J Gastroenterol. 2013;19(48):9256-9270. doi:10.3748/wjg.v19.i48.9256

Wang J, Ghosh SS, Ghosh S. Curcumin improves intestinal barrier function: modulation of intracellular signaling, and organization of tight junctions. Am J Physiol Cell Physiol. 2017;312(4):C438-C445. doi:10.1152/ajpcell.00235.2016

Peterson CT, Vaughn AR, Sharma V, et al. Effects of Turmeric and Curcumin Dietary Supplementation on Human Gut Microbiota: A Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled Pilot Study. J Evid Based Integr Med. 2018;23:2515690X18790725. doi:10.1177/2515690X18790725

Li Y, Yao J, Han C, et al. Quercetin, Inflammation and Immunity. Nutrients. 2016;8(3):167. Published 2016 Mar 15. doi:10.3390/nu8030167

Jafarinia M, Sadat Hosseini M, Kasiri N, et al. Quercetin with the potential effect on allergic diseases. Allergy Asthma Clin Immunol. 2020;16:36. Published 2020 May 14. doi:10.1186/s13223-020-00434-0

Maes M, Leunis JC. Normalization of leaky gut in chronic fatigue syndrome (CFS) is accompanied by a clinical improvement: effects of age, duration of illness and the translocation of LPS from gram-negative bacteria. Neuro Endocrinol Lett. 2008 Dec;29(6):902-10. PMID: 19112401.

Fasano A. All disease begins in the (leaky) gut: role of zonulin-mediated gut permeability in the pathogenesis of some chronic inflammatory diseases. F1000Res. 2020;9:F1000 Faculty Rev-69. Published 2020 Jan 31. doi:10.12688/f1000research.20510.1

Camilleri M. Leaky gut: mechanisms, measurement and clinical implications in humans. Gut. 2019;68(8):1516-1526. doi:10.1136/gutjnl-2019-318427

Mu Q, Kirby J, Reilly CM, Luo XM. Leaky Gut As a Danger Signal for Autoimmune Diseases. Front Immunol. 2017;8:598. Published 2017 May 23. doi:10.3389/fimmu.2017.00598
Farshchi MK, Azad FJ, Salari R, Mirsadraee M, Anushiravani M. A Viewpoint on the Leaky Gut Syndrome to Treat Allergic Asthma: A Novel Opinion. J Evid Based Complementary Altern Med. 2017;22(3):378-380. doi:10.1177/2156587216682169

Rapin JR, Wiernsperger N. Possible links between intestinal permeability and food processing: A potential therapeutic niche for glutamine. Clinics (Sao Paulo). 2010;65(6):635-643. doi:10.1590/S1807-59322010000600012


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, dann schau dir mal unser Heimdall an!

Schreibe einen Kommentar