zurück zum Shop

Deine Tüte, Elektrolüte!

Petrus DIE Elektrolyt-Formel

455 g

22,22  *

48,84  / 1000 g

Auswahl zurücksetzen
+

Ab 10 Stk. 16%, ab 5 Stk. 12%, ab 2 Stk. 8% Rabatt.

Götterspeise® Elektrolyte, wofür? Die Mineralstoffe in unserer Elektrolyt-Formel, unterstützen das Elektrolytgleichgewicht und deine Schilddrüse, regulieren deinen Blutdruck und helfen deinen Muskeln dabei, normal zu funktionieren.1,2,3

Im Schnitt verlierst du während einer Stunde Sport um die 1500mg Natrium, 30µg Jod und nicht zu vernachlässigende Mengen Kalium, Calcium und andere Mikronährstoffe mit dem Schweiß, welche mit der Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel wieder aufgenommen werden sollten.

Lebensmittelinformation

Durchschnittliche Nährwertepro 100 gpro Portion = 5g
Energie149kJ / 34kcal7kJ / 2kcal
Fett<0,1g0g
davon ges. Fettsäuren
<0,1g0g
Kohlenhydrate0,1g0g
davon Zucker
<0,1g0g
Ballaststoffe<0,1g0g
Eiweiß<0,1g0g
Salz66,39g3,32g

Nährwertangabenpro Portion = 5g% NRV**
Mineralstoffe (elementar)
Natrium1327mg55%
Kalium350mg18%
Magnesium54mg15%
Calcium52mg7%
Spurenelemente (elementar)
Jod35,6µg24%
Zink0,5mg5%
Selen1,7µg3%
Chrom1,2µg3%

**NRV= Prozent der empfohlenen Nährstoffbezugswerte gemäß LMIV (VO (EU) Nr. 1169/2011). 

Bezeichnung:

Nahrungsergänzungsmittel. Pulver mit Natrium, Kalium, Magnesium, Jod, Vitaminen und Mineralstoffen zum Anrühren in Wasser.

Zutaten:

Natrium als Natriumchlorid (Salz), Kalium als Kaliumcitrat, Magnesium als Magnesiumlactat, Calcium als Calciumcarbonat, Jod als Kaliumiodid, Zink als Zinkbisglycinat, Vitamin C als L-Ascorbinsäure, Eisen als Eisenbisglycinat, Chrom als Chromchlorid, Vitamin E als DL-alpha-Tocopherylacetat, Selen als L-Selenomethionin, Vitamin B3 als Nicotinamid, Mangan als Mangangluconat, Molybdän als Natriummolybdat, Pantothensäure als Calcium-D-pantothenat, Kupfer als Kupfergluconat, Vitamin B12 als Cyanocobalamin, Vitamin B6 als Pyridoxinhydrochlorid, Vitamin B2 als Riboflavin, Vitamin B1 als Thiaminmononitrat, Folsäure als Pteroylmonoglutaminsäure, Biotin als D-Biotin.***

***die Menge der nicht in der Tabelle angegebenen Mikronährstoffe beträgt mit jeweils 1% der NRV nur eine klitzekleine Prise. Explizit ausgelobt werden, dürfen diese auf Grund der Gesetzeslage erst ab einer sogenannten „signifikanten Menge“.

Vertrieb durch:

Götterspeise UG (haftungsbeschränkt), Pankratiusstraße 2-4, 59581 Warstein-Belecke, Deutschland

Inhalt:

455g Pulver

Verzehrempfehlung

5g Pulver pro Tag mit 1 Liter kaltem Wasser verrühren und trinken.

Unser Tipp: Zusammen mit etwas Wasser, Joghurt (oder Kefir), als eine Art Ayran servieren.

Wichtige Hinweise: Die angebende täglich empfohlene Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für eine ausgewogene, gesunde und abwechslungsreiche Lebensweise dar. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Bei Erkrankungen, Einnahme von Medikamenten oder Schwangerschaft, vor der Einnahme des Produkts Rücksprache mit dem Arzt halten. Kühl und trocken lagern.

Kann produktionsbedingt Spuren enthalten von:
Soja, Gluten, Ei, Milch, Lupine.

Product Description

Made in Germany.

Überprüft auf Schwermetalle, Verderb und Nährstoffgehalt.

Verkehrsfähigkeit unabhängig überprüft.

Zusammensetzung nach aktuellen Erkenntnissen.

Rohstoffe und Produktion nach HACCP, GMP, IFS und ISO 9001.

Natürlich gute Inhaltsstoffe.

Das war mein Salz in der Suppe…

… oder nur eine klitzekleine Prise Salz in meinem Wasser, welches ich während des Trainings trank und auch direkt im Anschluss in meinen Shake mischte. Wieso? Lass mich kurz ausholen. Die Grundidee für die Entwicklung eines richtig guten Elektrolytpulvers mit ausreichenden Mengen „Salz“, stand schon vor über 15 Jahren auf der To-Do, nach folgender Geschichte:

Eines Tages – fängt wirklich so an – kam ich vom Training, es war sehr heiß und ich trank schönes, richtig kaltes „Mineralwasser“; köstlich und erfrischend, vor allem im Sommer! Ich fing an zu kochen, schnitt Gemüse, Fleisch, würzte, salzte und vergaß das Essen im Ofen, es verbrannte vollständig. Nochmal kochen? Es war jetzt 22.00uhr und ich war müde – also aß ich schnell ungesalzene Pellkartoffeln, einen Proteinshake mit Wasser und einen Magerquark. Dann lag ich im Bett und meine Beine und Arme fingen an zu zucken. Ich fasste dran, dann krampfte mein Unterarm, ich löste den mit meinem anderen Arm, dann krampfte der Bizeps auf der anderen Seite und dann fing auch schon meine Oberschenkelrückseite an, dann machten die Waden zu, dann der Quadrizeps – aber jetzt auf der anderen Seite –, dann krampfte meine Bauchmuskulatur und mein Nacken? Da ich ja „vom Fach“ bin, dachte ich: „Oh shit, ich habe heute sehr viel getrunken, stark geschwitzt, aber keinerlei nennenswerte Mengen Salz oder andere Elektrolyte aufgenommen. Hyponatriämie? Ein leichter Salzmangel?“. Der Gang in die Küche war ziemlich schmerzhaft, Krämpfe verschiedener Muskeln wechselten sich ab und ich hatte das Gefühl, dass da gleich etwas reißt… ich konsumierte einige Teelöffel Kochsalz (Natriumchlorid), etwas Apfelschorle (Kalium) und eine Multimineral Tablette und legte mich aufs Sofa – keine Bewegung, ruhig liegen bleiben? Nach etwa einer Dreiviertelstunde ging es dann zum Glück wieder. Was ein Abenteuer sag ich dir! Das war nicht mein erstes Mal, aber mein intensivstes. Seit diesem Tag achte ich auf eine verstärkte Zufuhr von Salz (Natriumchlorid) nach körperlicher Belastung, z.B. als Ayran (Joghurt mit Wasser und Salz) und spare mir solche „Abenteuer“.

Tatsächlich scheint eine subklinische „Exercise-Associated Hyponatremia“4,5,6, also ein (temporärer) leichter Salzmangel (Hyponatriämie), bei Sportlern gar nicht so selten zu sein, v.a. wenn sie intensiv trainieren und stark dabei schwitzen; aufpassen sollte man, wenn zu viel „natriumarme“ Flüssigkeit, ohne zusätzliches Salz, während des Sports konsumiert wird! Ein mögliches Symptom eines Natriummangels, oder anderer Elektrolyte, können Muskelkrämpfe sein.*

*Wobei Muskelkrämpfe natürlich mehrere Ursachen haben können und im Zweifelsfall, vor allem wenn wiederkehrend, auch ärztlich abgeklärt werden sollten – Überlastungen, Energiemangel und mitochondriale Probleme, wie auch zentralnervöse Ursachen, sind nur einige mögliche Ursachen von Muskelkrämpfen; Elektrolytungleichgewichte (Natrium, Chlorid, Calcium, Kalium, Magnesium u.a.) gehören aber auf jeden Fall mit zu den potenziellen Ursachen.

PETRUS die Elektrolyt-Formel!

Die PETRUS Elektrolyt-Formulierung, enthält ausgewählte und sinnvoll dosierte Elektrolyte – v.a. Natrium & Chlorid als Natriumchlorid, Kalium als Kaliumcitrat, Magnesium als Magnesiumlaktat und Jod als Kaliumiodid – welche oft mit dem Schweiß, z.B. während des Sports, im Sommer, schwerer körperlicher Arbeit oder dem Saunagang, verloren gehen. Dazu enthält Petrus eine klitzekleine Prise weiterer Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, welche ebenfalls mit dem Schweiß ausgeschieden werden.

PETRUS Elektrolyt-Formel ist kein Wundermittel, sondern eine gut durchdachte Mikronährstoffmischung, welche die Nahrung sehr praktikabel mit wichtigen Elektrolyten ergänzen kann und sich an wissenschaftlich nachgewiesenen Elektrolyt-Verlusten mit dem Schweiß orientiert.

✓ Sinnvolle Kombination wichtiger Mineralstoffe
✓ Salziger Geschmack und gut löslich
✓ Schnell, praktisch und umfassend wichtige Elektrolyte und Mikronährstoffe aufnehmen
✓ Ideal für Unterwegs, im Turnbeutel oder der Saunatasche
✓ Enthält neben Natrium, auch Kalium, Magnesium, Jod und eine Prise zusätzlicher Mikronährstoffe
✓ Ohne den Zusatz von Maltodextrin oder anderen Füllstoffen

Elektrolyte im Schweiß?

Mit jedem Schweißtropfen, verlieren wir nicht nur Flüssigkeit, sondern auch eine nicht unerhebliche Menge an Mineralstoffen und Vitaminen, welche mit der Nahrung wieder aufgenommen werden müssen. Wie viel wir genau pro Tag verlieren? Das ist individuell unterschiedlich und auch abhängig von Intensität der Belastung und der Umgebungstemperatur, allerdings können es wissenschaftlichen Untersuchungen nach4,7,8,9,10,11,12,13, bis zu:

  • 3 Liter Schweißverlust pro Stunde,
  • 1900mg Natrium pro Liter Schweiß,
  • 37µg Jod pro Liter Schweiß,
  • 300mg Kalium pro Liter Schweiß,
  • 20mg Calcium pro Liter Schweiß,
  • 4mg Magnesium pro Liter Schweiß
  • und ebenfalls kleinere Mengen an z.B. Zink, Eisen, Selen, Vitamin C und B-Vitaminen sein.

In zwei interessanten Untersuchungen zum Thema „Schwitzen im Sport“, wurde gezeigt, dass der Jod-Verlust durch das Schwitzen bei sportlichen Aktivitäten, sogar bis zu einem subklinischen Jodmangel und Auffälligkeiten der Schilddrüse führen kann12,13, wenn es mit der Nahrung nicht wieder aufgenommen wird! Jod trägt ja zu einer normalen Funktion der Schilddrüse bei und das Bundesamt für Risikobewertung (Bfr) zeigt ebenfalls, dass die Jodversorgung in Deutschland wieder rückläufig und noch immer nicht optimal ist14.

Bei der Salzaufnahme – Salz besteht zu 40% aus Natrium und zu 60% aus Chlorid – sind es bei einem Schweißverlust von 2 Litern pro Stunde (1,14g Natrium pro Liter) während körperlicher Aktivität, schon 2,28g Natrium bzw. 5,7g Salz4, was nur über den Schweiß verloren geht. Die aktualisierte Empfehlung der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE)15 richtet sich mit 1,5g Natrium oder „nicht mehr als 6g Salz pro Tag“, auf jeden Fall nicht an Sportler oder Menschen die vermehrt Mikronährstoffe mit dem Schweiß verlieren. Die NRV (Nutrient Reference Value), also die empfohlene Tagesdosierung für Natrium, liegt bei deutlich realistischeren 2,4g Natrium pro Tag – was sich allerdings ebenfalls mit der Datenlage zu den Schweißverlusten bei Sportlern beißen und unzureichend sein kann. Ähnlich wie beim Jod, wird beim Natrium, in der Regel der Verlust während körperlicher Aktivität, sei es Sport oder Arbeit, selten berücksichtigt.

Wissenswertes zu Elektrolyten!

Elektrolyte sind Mineralstoffe, welche innerhalb einer Flüssigkeit – z.B. unseres Blutes – eine Ladung tragen und mit der Nahrung aufgenommen werden müssen. Es sind also essentielle Nährstoffe. Zurück zur Ladung: Nehmen wir mal die Natrium-Kalium-Pumpe: Diese pumpt Natrium aus der Zelle hinaus und Kalium in die Zelle hinein, dadurch entsteht eine Spannung, das sogenannte Ruhe-Potenzial. Dieses Ruhepotenzial entsteht durch einen Konzentrationsunterschied, welchen die Natrium-Kalium-Pumpe unter Verbrauch von Energie (ATP) aufrechterhält. Laaangweil… Interessant, und jetzt? Dieses Ruhe-Potenzial ist notwendig, damit Zellen, v.a. Nerven- und Muskelzellen, erregt, also „gesteuert“ werden können. Jeder Gedanke, jede Bewegung, jede Muskelkontraktion, jeder Schmerzreiz, jeder Blick und jede Sinneswahrnehmung – alles wird über Nervenzellen und Muskelzellen „gesteuert“ und vermittelt – wären allesamt unmöglich, wenn dieses Ruhe-Potenzial abgeschaltet werden würde, welches durch Elektrolyte aufgebaut wird.

Von der EFSA zugelassene Health Claims zu Jod, Kalium und Magnesium:

1Jod trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel, zur Funktion eines normalen Nervensystem, zur normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.

2Kalium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems, normaler Muskelfunktion und wie Natrium zu einem normalen Blutdruck bei.

3Magnesium trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung, zum Elektrolytgleichgewicht, zu einem normalen Energiestoffwechsel, zur normalen Funktion des Nervensystems und zu einer normalen Muskelfunktion bei.

Wieso der Name PETRUS?

Der Apostel Petrus galt dem deutschen Volksglauben nach als verantwortlich für das Wetter – daher stammt auch das Sprichwort „Petrus hat es gut mit uns gemeint“, wenn einem das Wetter doch mal gefällt (was ja selten der Fall ist? Erinnere dich an den letzten Smalltalk mit deinem Nachbarn…). Das Problem bei gutem Wetter? Man „ölt wie´n Scheich“ und verliert einiges an Elektrolyte, welche man mit der Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel wieder zuführen sollte! Daher hat uns Petrus wohl auch diese Elektrolyt-Formel geschenkt, als Ausgleich fürs gute Wetter. Danke Petrus!

Quellen

Aus Gründen des Verbraucherschutzes und der Gesetzeslage, darf man sich leider nicht immer 100% klar ausdrücken, weshalb man sich für verschiedene Substanzen in einem Produkt entschieden hat. Daher findest du hier einige der Quellen, die zur Entwicklung unserer Formel beigetragen haben; ansonsten kannst du auch einfach in einer Suchmaschine deiner Wahl die entsprechende Zutat eintippen.

1Jod trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel, zur Funktion eines normalen Nervensystem, zur normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.

2Kalium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems, normaler Muskelfunktion und wie Natrium zu einem normalen Blutdruck bei.

3Magnesium trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung, zum Elektrolytgleichgewicht, zu einem normalen Energiestoffwechsel, zur normalen Funktion des Nervensystems und zu einer normalen Muskelfunktion bei.

4Valentine V. The importance of salt in the athlete’s diet. Curr Sports Med Rep. 2007 Jul;6(4):237-40. PMID: 17617999.

5Buck E, Miles R, Schroeder JD. Exercise-Associated Hyponatremia. [Updated 2022 Nov 25]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2023 Jan-.

6Maughan RJ, Shirreffs SM. Muscle Cramping During Exercise: Causes, Solutions, and Questions Remaining. Sports Med. 2019 Dec;49(Suppl 2):115-124. doi: 10.1007/s40279-019-01162-1. PMID: 31696455; PMCID: PMC6901412.

7Baker LB, De Chavez PJD, Ungaro CT, Sopeña BC, Nuccio RP, Reimel AJ, Barnes KA. Exercise intensity effects on total sweat electrolyte losses and regional vs. whole-body sweat [Na+], [Cl], and [K+]. Eur J Appl Physiol. 2019 Feb;119(2):361-375. doi: 10.1007/s00421-018-4048-z. Epub 2018 Dec 6. PMID: 30523403; PMCID: PMC6373370.

8Bates GP, Miller VS. Sweat rate and sodium loss during work in the heat. J Occup Med Toxicol. 2008 Jan 29;3:4. doi: 10.1186/1745-6673-3-4. PMID: 18226265; PMCID: PMC2267797.

9Baker LB. Sweating Rate and Sweat Sodium Concentration in Athletes: A Review of Methodology and Intra/Interindividual Variability. Sports Med. 2017 Mar;47(Suppl 1):111-128. doi: 10.1007/s40279-017-0691-5. PMID: 28332116; PMCID: PMC5371639.

10Tang YM, Wang DG, Li J, Li XH, Wang Q, Liu N, Liu WT, Li YX. Relationships between micronutrient losses in sweat and blood pressure among heat-exposed steelworkers. Ind Health. 2016 Jun 10;54(3):215-23. doi: 10.2486/indhealth.2014-0225. Epub 2016 Apr 16. PMID: 27087421; PMCID: PMC4939859.

11Maughan RJ. Fluid and electrolyte loss and replacement in exercise. J Sports Sci. 1991 Summer;9 Spec No:117-42. doi: 10.1080/02640419108729870. PMID: 1895359.

12Smyth PP, Duntas LH. Iodine uptake and loss-can frequent strenuous exercise induce iodine deficiency? Horm Metab Res. 2005 Sep;37(9):555-8. doi: 10.1055/s-2005-870423. PMID: 16175493.

13Mao IF, Chen ML, Ko YC. Electrolyte loss in sweat and Jodine deficiency in a hot environment. Arch Environ Health. 2001 May-Jun;56(3):271-7. doi: 10.1080/00039890109604453. PMID: 11480505.

14https://www.dge.de/presse/pm/dge-aktualisiert-die-referenzwerte-fuer-natrium-chlorid-und-kalium/

15https://www.bfr.bund.de/de/jodversorgung_in_deutschland_wieder_ruecklaeufig___tipps_fuer_eine_gute_jodversorgung-128626.html


Weitere Informationen zu diesem Produkt:

Aufgrund der Gesetzgebung für Nahrungsergänzungsmittel, dürfen wir leider keine (vollständigen) Informationen zum Hintergrund dieses Produkts bereitstellen. Für weitere Informationen empfehlen wir die Rücksprache mit einem geschulten Experten im Bereich Ernährungs- und Nährstofftherapie.

Additional Information

Gewicht n.a.
Geschmack

Neutral